(Geruchs-)Sinn und Sinnlichkeit: Die Qual der Duft-Wahl

Leicht und sorglos mit einem Hauch von Mandarine oder stark, mysteriös und durchdringend? Die Düfte, mit denen wir uns umgeben, verraten mehr über uns, als man glaubt. Als Hüter der Erinnerungen und Emotionen halten sie unserer Persönlichkeit einen Spiegel vor und verraten viel über unsere Gefühle. Sie bereiten außerdem die Bühne für unser Zuhause. Wer sich ein himmlisch duftendes Zuhause wünscht, braucht allerdings ein Duftkonzept. So schaffst du deine persönliche Geruchsnote.

Parfümflasche, umgeben von Rosenblüten.

©istock

Düfte verstehen

Der Geruchssinn ist erstaunlich mächtig. Er ist eng verbunden mit dem Erinnerungszentrum im Gehirn, daher kann auch ein dezenter Duft lebhafte Erinnerungen wachrufen, Gefühle wecken und sogar unsere Stimmung beeinflussen. Wenn du dich je in deine Kindheit zurückversetzt gefühlt hast – oder dich an ein schlechtes Date erinnerst – als du auf dem Jahrmarkt an einem Stand mit gebrannten Mandeln vorbeikamst, dann weißt du, was der Geruchssinn auslösen kann.

Die Düfte, die wir im Alltag verwenden, sind vielschichtig. Jeder Duft – vom Lieblingsparfüm bis zur Duftkerze im Badezimmer – vereint mehrere Noten und besteht aus Erinnerungs-Fragmenten, Assoziationen und Emotionen. Bei der Zusammenstellung eines persönlichen Raumdufts ist diese Vielschichtigkeit entscheidend.

Die Zusammenstellung des persönlichen Dufts

Ein Duft sollte eine Erweiterung der Persönlichkeit sein. Seine Schichten und Noten sollten zu deiner Persönlichkeit und zu deinen Eigenheiten passen. Du fühlst dich ohnehin instinktiv zu den richtigen Noten hingezogen, aber es ist hilfreich, ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie diese aufgebaut sind.

Alle Parfüms bestehen aus drei Schichten: Kopf-, Herz- und Basisnote.

  • Die Kopfnote ist der erste Eindruck; Sie ist leicht – oft ein Blumen- oder Zitrusduft – und flüchtig.
  • Die Herznote bildet, wie der Name schon sagt, das Herz des Dufts. Oft stehen hier Kräuter oder Blumen wie Rose, Zitronengras, Lavendel, Muskat und Jasmin im Mittelpunkt, die (fast) genauso langlebig sind wie der gesamte Duft.
  • Die Basisnote ist der nachhaltige Eindruck, den ein Duft hinterlässt. Oft kommen hier Zeder, Sandelholz, Vanille, Eichenmoos oder Moschus ins Spiel.

Die Anwendung der einzelnen Noten bestimmt den Charakter des Dufts, und kann Ausdruck Ihrer Persönlichkeit und Ihrer Laune sein. Hier ein paar Anregungen. Fühlen Sie sich...

  • ...in Flirtlaune? Dann suchen Sie Orange oder Birne in der Kopf-, Erdbeere in der Herz- und Patchouli oder weißen Moschus in der Basis-Note.
  • ...stark und sinnlich? Probieren Sie Thymian-Kopf-, Muskat-Mittel- und Zedern- oder Sandelholz-Basisnoten.
  • ...sportlich und frisch? Dann ist eine Kopfnote wie Mandarine, Herznote wie Jasmin und Lilie und eine Basisnote wie Oliven- oder Sandelholz ideal.
  • ...entspannt und sorglos? Vielleicht gefallen Ihnen Minze als Kopfnote, Lavendel als Herznote und Rosmarin oder Koriander mit Zeder als Basisnote.

Beachte bei der Auswahl, dass blumige Düfte oft nicht lange halten und wiederholt aufgetragen werden müssen, während moschusartige Düfte eher mit Vorsicht genossen werden sollten.

Frau zündet Kerzen an.

©Stocksy

Duftkerzen sind nur eine Option für ein wohlriechendes Zuhause.

Frau in weißem Badetuch trägt Duft auf.

©Stocksy

Die Kopfnote eines Dufts ist leicht und flüchtig.

Die Zusammenstellung eines Raumdufts

Auch bei der Suche nach einem perfekten Duft für dein Zuhause, der die richtige Stimmung erzeugt und positive Emotionen weckt, sind die richtigen Schichten entscheidend:

  • Entscheid, wie sich dein Zuhause anfühlen soll: ruhig und entspannt, erfrischend und lebhaft oder sinnlich und exotisch? Richte dein Duftkonzept entsprechend aus.
  • Nutz Aromatherapie und Düfte, die erwiesenermaßen eine wohltuende Wirkung haben: Lavendel beruhigt und entspannt zum Beispiel, während Pfefferminze belebend wirkt.
  • Bau Duft-Schichten auf: Kerzen, frische Blumen, Aromalampen, Duftstäbchen und Raumsprays sind fantastische Möglichkeiten um dein Zuhause mit wohligem Geruch zu erfüllen und können wunderbar zusammenwirken.
  • Investier in qualitativ hochwertige Düfte. Achte auf natürliche (im Gegensatz zu synthetischen) Zutaten, die besser wirken und länger anhalten.
  • Vergewissere dich, dass alle verwendeten Düfte sich ergänzen. Zu viele starke Düfte können konkurrieren, wenn sie nicht harmonieren.

Hör auf dein Gefühl – du musst dich mit den Düften wohlfühlen, die du kaufst, denn sie formen die Basis deiner zukünftigen Erinnerungen.